Insbesondere an Turbinen mit geringer Leistung aber auch an Nebenaggregaten wie Frischlüftern, Saugzügen und Kühlwasserpumpen erfolgt oft keine Schwingungsüberwachung mit fest installierten Schwingungsdiagnosesystemen. Um an diesen Anlagen das Schwingungsverhalten zu analysieren, können Diagnosesysteme auch temporär installiert werden.

Die Siempelkamp NIS Ingenieurgesellschaft bietet den Aufbau mobiler Schwingungsdiagnosesysteme - STUDISmobil - an. Diese Systeme werden bei Bedarf inklusive der entsprechenden Lagerbock- und Wellenschwingungssensoren im Kraftwerk installiert und können vor Ort für Schwingungsmessungen von wenigen Tagen bis hin zu mehreren Monaten eingesetzt werden.

Dabei haben unsere Kunden die Wahl, die Schwingungen direkt durch einen Experten vor Ort oder durch ein Expertenteam im Service Center Essen analysieren zu lassen. Die intelligente Vernetzung von STUDISmobil zu Leittechnik (optional) und Service Center Essen ermöglicht neben dem kontinuierlichen Monitoring der Schwingungen eine qualifizierte Diagnose.

Wenn‘s mal schnell gehen muss:
Alternativ zur Schwingungsmessung mit temporär installierten Diagnosesystemen bieten wir auch Schwingungsmessungen mit Handmessgeräten an. Dadurch können wir unseren Kunden sehr schnell eine Übersicht über das Schwingungsverhalten geben.

 

Nutzen Sie außerdem den von uns entwickelten Symptom Checker zur interaktiven Unterstützung bei Ihrem Schwingungsproblem.

 

Durch Schwingungsmonitoring, idealerweise in Verbindung mit Schwingungsanalyse und Diagnose, können Fehler frühzeitig erkannt, Schäden vermieden und dadurch die Kosten für Reparaturen reduziert, sowie die Maschinenverfügbarkeit erhöht werden. Außerdem wird durch die Betreuung der Schwingungsdiagnosesysteme durch das Service Center Essen der Kraftwerksingenieur entlastet.

Wird beim Schwingungsmonitoring durch die Siempelkamp NIS Ingenieurgesellschaft ein Fehler frühzeitig festgestellt, werden notwendige Maßnahmen definiert und nach Möglichkeit umgesetzt – z.B. Auswuchten. Dies bedeutet auch, dass unkritisches Maschinenfehlverhalten erkannt und Maßnahmen bis zum nächsten Stillstand aufgeschoben werden können.

 

 

Wir bieten Schwingungsmonitoring sowohl mit unseren Eigenentwicklungen STUDIS, STUDISlight und STUDISmobil, als auch mit Systemen anderer Hersteller an.

Schwingungsmonitoring durch Siempelkamp NIS Ingenieurgesellschaft beinhaltet das Einstellen dynamischer Toleranzbänder, sowie die werktägliche Kontrolle des Schwingungsniveaus auf Abweichungen zum Referenzverhalten. Zudem gibt es mit STUDIS die Möglichkeit der automatisierten Überwachung von Schwingungs- und Prozesswerten mit optionalen Meldungen bei Abweichungen an ausgewählte Personenkreise (SMS, E-Mail).

Schwingungsmonitoring ist die kontinuierliche Beurteilung der Schwingungen zusammen mit den Prozessparametern.

 

Durch Schwingungsanalyse und Diagnose, idealerweise in Verbindung mit Schwingungsmonitoring, können die Kosten für Reparaturen reduziert und die Maschinenverfügbarkeit erhöht werden.

Dabei analysieren wir die komplexen Zusammenhänge zwischen Betriebsparameter, Maschinendesign und Schwingungsverhalten, um am Ende der Schwingungsdiagnose gezielte Maßnahmen, z.B. Auswuchten, zu empfehlen. Die Schwingungsanalyse und Diagnose erfolgt dabei immer in enger Abstimmung mit unseren Kunden, die wir im Bedarfsfall auch bei technischen Diskussionen mit Herstellern, Lieferanten und Revisionsfirmen unterstützen.

Wir bieten Schwingungsanalyse und Diagnose sowohl mit unseren Eigenentwicklungen STUDIS, STUDISlight und STUDISmobil, als auch mit Systemen anderer Hersteller an.

Unser Team von Schwingungsexperten besteht aus Spezialisten mit jahrelanger Erfahrung im Bereich Schwingungsanalyse und Diagnose. Die dabei betreuten Maschinen reichen von großen Dampfturbosätzen bis 1100 MW über Gasturbosätze bis hin zu Motoren im Bereich einiger KW aller großen Hersteller.

Schwingungsanalyse und Diagnose ist das situationsbezogene Beurteilen des Schwingungsverhaltens bei Bedarf.

Eine Unwucht kann zu erhöhten oder unzulässigen Schwingungen führen. Eine Unwucht kann z.B. durch Revisionsarbeiten wie Schaufeltausch oder geänderte Ausrichtung der Kupplung (radialer Kupplungsversatz) entstehen. Die Messung und Beurteilung erfolgt nach DIN ISO 7919 und 10816.

Da eine Unwucht nicht immer die Ursache für erhöhte Schwingungen ist, muss vor dem Auswuchten zwingend eine Schwingungsanalyse und Diagnose erfolgen.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung ist es uns möglich, Dampfturbinen, Gasturbinen und Generatoren nahezu aller Hersteller auszuwuchten. Dabei berücksichtigen wir neben den gemessenen Schwingungen auch die berechnete Rotordynamik der Maschine, um durch das gezielte Setzen von statischen oder dynamischen Korrekturgewichten die Anzahl an Wuchtläufen, und damit den Aufwand für unsere Kunden, so gering wie möglich zu halten.

 

 Testen Sie Ihr Auswuchtkönnen spielerisch mit unserem Wucht Wizard.